English
TU Dresden

search
11.11.2019 News

11. Retina-Informationstag

11. Retina-Informationstag © Friederike Braun

11. Retina-Informationstag © Friederike Braun

Der Retina-Informationstag bietet aktuelle Informationen zu Themen aus der Grundlagen- und klinischen Forschung, sowie neue Möglichkeiten der Anwendung und Selbsthilfe. Im Mittelpunkt stehen die Erkrankungen Retinitis Pigmentosa, Makuladegeneration und das manifeste Glaukom. Um die 130 Besucher kamen am 9. November 2019 ins Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie (MPI-CBG), um am diesjährigen 11. Retina-Informationstag teilzunehmen.

Organisiert wird diese Veranstaltung vom Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) der TU Dresden, dem Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG), dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden und der Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland e.V.

Eröffnet wurde der Informationstag von Karin Papp, Vorsitzende des Hilfeverbandes PRO RETINA und Bürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann, Beigeordnete für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Wohnen der Stadt Dresden. Es folgten Vorträge aus Wissenschaft und Medizin über neue Möglichkeiten der Forschung an stammzellbasierten retinalen Organoiden (Dr. Mike Karl, DZNE/CRTD, Dresden), die Therapieentwicklung bei altersbedingter Makuladegeneration (PD Dr. Boris Stanzel, Augenklinik Sulzbach) und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten bei diabetischen Retinopathien (Dr. Dirk Sandner, Augenklinik Dresden). Neben Informationsständen verschiedener Hilfswerke und der Beratung durch Ärzte der Augenklinik Dresden konnten die Besucher die Welt aus der Sicht von Patienten mit Netzhauterkrankungen in einem begehbaren Augenmodell erleben. Am Ende der Veranstaltung fand ein offenes Diskussionsforum statt, in dem die Referenten des Tages Fragen aus dem Publikum beantworteten.