English
TU Dresden

search
08.07.2020 News

Vom ersten Tag an ein gutes Gefühl

v.r.n.l.: Angela Hommel, Nicole Zubizarreta, Prof. Berner, Ruth Blechschmidt, Sari Arabi, Eddie und seine Eltern © Stephan Wiegand

Kurz nach der Geburt wurden bei Eddie im Rahmen der Freder1k-Studie Risikofaktoren für die Entwicklung von Typ-1-Diabetes entdeckt. Die Gefahr, dass Eddie diese Autoimmun- und Stoffwechselerkrankung entwickeln könnte, war somit 25-fach erhöht. Eine Chance, die Entstehung der Krankheit zu verhindern, war die Teilnahme an der POInT-Studie (Primary Oral Insulin Trial).  Dort wird geprüft, ob die Gabe von Insulin das Immunsystem sehr junger Kinder mit Diabetes-Risikogenen trainiert und damit die Entstehung der Krankheit verhindert - und Eddie ohne Einschränkungen ins Leben starten kann. Das war vor fast drei Jahren.  Heute lacht und spielt Eddie wie alle seine Freunde im Kindergarten. „Wir hatten vom ersten Tag an ein sehr gutes Gefühl, dass unser Kind hier an der Dresdner Uniklinik in besten Händen ist. Die Wissenschaftler der TU Dresden haben uns immer bestens beraten und waren immer ansprechbar“, sagt Eddies Mutter heute.

Mittlerweile nehmen in Dresden bereits 107 Kinder von insgesamt 188 hier verfügbaren Plätzen an der internationalen POInT-Studie teil. Mit dem heutigen Besuch von Eddie ist die Phase der Insulineinnahme abgeschlossen. „Wir werden Eddie in den nächste drei Jahren weiterhin regelmäßig sehen und sorgfältig nachbeobachten, um herauszufinden, ob es tatsächlich gelingen kann, so die Entstehung der Diabetes-Erkrankung zu verhindern“ sagt Prof. Berner, neben Prof. Ezio Bonifacio (CRTD) Leiter der POInT-Studie in Dresden.

Kontakt:

Dr. Angela Hommel

Study coordinator- Prof. Dr. Ezio Bonifacio Group

Phone: +49 (0)351-458-7510

Email: diabetesstudie.crtd@tu-dresden.de