English
TU Dresden

search
18.01.2019 News

Dr. Mareike Albert ist neue Forschungsgruppenleiterin am CRTD

Dr. Mareike Albert © CRTD

Dr. Mareike Albert ist neue Forschungsgruppenleiterin am Zentrum für Regenerative Therapien (CRTD) der TU Dresden. Zuvor war Sie am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG) in der Forschungsgruppe von Prof. Wieland B. Huttner tätig. Nun startet Sie als Stipendiatin des Emmy-Noether-Programms der DFG die eigenverantwortliche Leitung einer Nachwuchsgruppe zum Thema "Genregulatorische Mechanismen der Evolution des Neocortex".

"Ich freue mich sehr über meinen Start am CRTD und im Besonderen auf interessante Interaktionen, spannende Kollaborationen und neue Entdeckungen", sagt Dr. Mareike Albert über ihre neue Position.

Ihr Forschungsgebiet ist die Evolution des menschlichen Gehirns und setzt sich mit der Genregulation im Neokortex auseinander. Der Neokortex beschreibt eine Region im Gehirn und gilt als Zentrum für höhere kognitive Funktionen beim Menschen. Im Laufe der Evolution hat der Neocortex deutlich an Größe gewonnen, was sich in der enormen Anzahl an Nervenzellen widerspiegelt. Diese Nervenzellen werden als neokortikale Neuronen bezeichnet und werden während der Entwicklung von neuralen Stamm- und Vorläuferzellen erzeugt. Faktoren, die die Aktivität von Genen regulieren, spielen eine zentrale Rolle bei der Steuerung des Verhaltens von Stammzellen während der Entwicklung. In diesem Zusammenhang liegt das Hauptaugenmerk der Forschungsgruppe auf epigenetischen Mechanismen in neuralen Stammzellen. Ein Verständnis davon, kann möglicherweise Fragen der Neokortexentwicklung und -evolution, der neuralen Stammzellregulation und der Entstehung von Entwicklungsstörungen des Gehirns beantworten.