English
TU Dresden

search
24.01.2019 News

Typ-1-Diabetes steht im Mittelpunkt deutschlandweiter Awareness Kampagne

Auftaktveranstaltung in Berlin © Foto: Helmholtz Zentrum München / Dirk Deckbar

Eine Kampagne, die für Aufsehen sorgen wird: "Sche1sstyp" prangt seit dem 22. Januar in großen Lettern auf über 1000 Plakaten in ganz Deutschland. Die Aktion soll auf das Thema Typ-1-Diabetes aufmerksam machen. An der Präsentation zur Auftaktveranstaltung in Berlin nahmen auch Prof. Ezio Bonifacio (CRTD, TU Dresden), Prof. Reinhard Berner (Uniklinik Dresden) und Dr. Angela Hommel (CRTD, TU Dresden) teil.

Dahinter steckt 'A World Without 1', ein groß angelegtes Programm, welches sich der Früherkennung und Verhinderung von Typ-1-Diabetes widmet. Diese Form der Diabetes ist eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen im Kindes- und Jugendalter und bisher nicht heilbar. Aktuelle Studien sollen dabei helfen, die Krankheit früh zu erkennen und einen Ausbruch zu verhindern. Mit dieser bundesweiten Awareness Kampagne kann das Thema die Aufmerksamkeit der breiten Öffentlichkeit gewinnen.

"Es erfüllt mich mit Stolz, dass Dresden mit dem CRTD der TU Dresden und der Uniklinik ein wichtiger Partner für die Kampagne ist. Seit 2016 mit der Freder1k- und seit 2018 mit der POInT-Studie versuchen wir der Vision "A World Without 1" immer näher zu kommen", sagt Prof. Ezio Bonifacio.

Eine Pressekonferenz im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin begleitete den offiziellen Auftakt der Kampagne. Prof. Dr. Anette-Gabriele Ziegler, Direktorin des Instituts für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München stellte dabei stellvertretend für ihr Team die aktuellen Forschungsergebnisse vor. Die Ursachenforschung zur Typ-1-Diabetes ermöglicht nun einen Gentest, der das entsprechende Risiko frühzeitig identifizieren kann. Weitere aktuelle klinische Studien können vielleicht dazu beitragen, zukünftig den Ausbruch der Krankheit bei den oft sehr jungen Risikoträgern verhindern.

Mehr Informationen zu Freder1k und POInT

Mehr Informationen zu A Word Without 1

Pressemitteilung Helmholtz Zentrum München