English
TU Dresden

search
28.08.2019 News

Dr. Natalia Rodríguez Muela ist neue Forschungsgruppenleiterin am CRTD

Dr. Natalia Rodríguez Muela

© Natalia Rodríguez Muela

Das CRTD begrüßt Dr. Natalia Rodríguez Muela am Forschungsstandort Dresden. Die erfolgreiche Rekrutierung dieser international anerkannten Wissenschaftlerin ist den gemeinsamen Bemühungen des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE), des Zentrums für Regenerative Therapien Dresden der TU Dresden (CRTD) sowie des Max-Planck-Instituts für molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG) zu verdanken. Als Forschungsgruppenleiterin wird Dr. Natalia Rodríguez Muela sowohl am DZNE, als auch am CRTD, mit dem sie co-affiliiert ist, tätig sein.  

Bevor Dr. Natalia Rodríguez Muela nach Dresden kam, forschte sie an der Harvard University, Cambridge, USA am Department of Stem Cell and Regenerative Biology sowie am Biologischen Forschungszentrum des Nationalen Forschungsrates Spaniens (CIB-CSIC) in Madrid. Dabei liegt ihr Forschungsschwerpunkt auf Neurodegeneration und der Frage, warum Neuronen desselben Typs unterschiedlich auf neurodegenerative Erkrankungen reagieren. Für ihre Forschungsarbeiten hat Dr. Natalia Rodríguez Muela im Rahmen eines hochkompetitiven Verfahrens einen ERC Starting Grant eingeworben. Mit dieser 5-jährigen Förderung soll ihre Forschungsarbeit weiter unterstützt werden.

"Ich habe mich für Dresden entschieden, weil ich hier Teil einer ausgezeichneten und vielfältigen wissenschaftlichen Gemeinschaft werde und die Zusammenarbeit zwischen den Forschungsgruppen sehr eng ist. Das konnte ich bei meinen zurückliegenden Besuchen in Dresden deutlich spüren. Darüber hinaus ist das Dresdner Forschungsnetzwerk mit erstklassigen Technologieplattformen ausgestattet - kompakt und in meiner unmittelbaren Nähe. Ich glaube, dass nur sehr wenige Städte über diese außergewöhnliche Infrastruktur für die Forschung verfügen. Diese hat mich letztendlich dazu bewogen, nach Dresden zu kommen. Meine Forschung wird hier nur durch meine eigenen Fähigkeiten beschränkt sein, das Umfeld scheint perfekt", sagt Dr. Natalia Rodríguez Muela.

Weitere Informationen: http://www.crt-dresden.de/research/research-groups/core-groups/crtd-core-groups/rodriguez-muela-selective-neuronal-vulnerability-in-neurodegenerative-diseases/